Dérive durch Friesland

Der Dérive erstreckte sich über Dörfer, Wege, Felder, Deiche, Graften und durchs Watt, immer begleitet von Fragen, die wir uns in der Forschung und im Zugang zu Landschaften in ländlichen Räumen stellen: Wie lassen sich Landschaften als „NaturKulturen“ beschreiben? Welche Materialitäten und Medialitäten begegnen uns in der empirischen Forschung? Wie hat beispielsweise die Agrarindustrie Landschaften verändert und die Landwirtschaft als Mit-Former der Kulturlandschaften abgelöst? Welche Position nimmt in den „affektiven Gefügen“ der Landschaften die Kommunal-, Regional- und Landespolitik ein? Welche Bedeutung und welche Rolle haben Boden, Bäume, Wasserflächen, Wetterverhältnisse, Tiere als Mit-Akteure und welche Rolle spielt dies in der Historie der jeweiligen Region?

Welche Rolle spielt beispielsweise (siehe Foto) das friesländische Wattenmeer? Welche Rolle spielen Schlick, das Watt, Wattwürmer, Mikro-Plastik, Austern oder Eiderenten?

Foto Janna R. Wieland

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s