Dr. Mirjam Lewandowsky ist wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Kunstakademie Düsseldorf im Rahmen des BMBF-Projekts „Wasteland? Kulturelle Bildung im ländlichen Raum als Pädagogik der Verortung“ (2020-2023). Nach einem Studium der Philosophie und Kunstwissenschaft in Berlin und Barcelona hat sie mit einer Arbeit zur Foto- und Bildtheorie an der Leuphana Universität in Lüneburg promoviert. Das Buch wurde unter dem Titel „Im Hinterhof des Realen. Index – Bild – Theorie“ (2016) veröffentlicht.Von 2014 bis 2019 war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Schwerpunktprogramm 1688 „Ästhetische Eigenzeiten. Zeit und Wahrnehmung in der polychronen Moderne“und hat ein Buch zum Thema „Künstlerfilme. Eine theoretische Reflexion“ (vorauss. Veröffentlichung 2021)unter besonderer Berücksichtigung der unabhängigen Filmszene der DDR geschrieben. Von 2005 bis 2006 war sie Jahresstipendiatin am Deutschen Forum für Kunstgeschichte in Paris. Danach bis 2009 Stipendiatin am Graduiertenkolleg „Bild-Körper-Medium. Eine anthropologische Perspektive“ an der Hochschule für Gestaltung in Karlsruhe. Von 2009 bis 2010 war sie Assistentin am Institut für Philosophie der Universität Wien. Ihre Arbeitsschwerpunkte liegen in der Fototheorie, Bild- und Kunsttheorie, Ästhetik, Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts.

Im Projekt wird sich Mirjam Lewandowsky vorrangig mit den Theorien des Material Feminism und New Materialism in Bezug auf Landschaft, Institution, Affekt und Raum beschäftigen. Sie koordiniert die Forschungsprozesse und organisiert den Austausch mit internationalen und interdisziplinären Forschungskontexten.

Kontakt / Contact
Dr. Mirjam Lewandowsky
mirjam.lewandowsky@kunstakademie-duesseldorf.de
Tel.: 0211/1396-436
Kunstakademie Düsseldorf
Eiskellerstraße 1, Rh 301
40213 Düsseldorf